SEK-27

Selbsteinschätzung Emotionaler Kompetenzen

Der Fragebogen zur Selbsteinschätzung Emotionaler Kompetenzen (SEK-27) erfasst neun Kompetenzen, die für eine erfolgreiche Emotionsregulation relevant sind:

  1. Aufmerksamkeit
  2. Klarheit
  3. Körperwahrnehmung
  4. Verstehen
  5. Akzeptanz
  6. Resilienz
  7. Selbstunterstützung
  8. Konfrontationsbereitschaft
  9. Regulation

Der SEK-27 wurde auf der Grundlage des kompetenzorientierten Modells adaptiver Emotionsregulation nach Berking entwickelt. Es besagt, dass erfolgreiche Emotionsregulation aus verschiedenen Komponenten besteht:

  1. die eigenen Emotionen bewusst wahrzunehmen
  2. sie klar zu erkennen und zu benennen
  3. emotionsbezogene Körperempfindungen wahrzunehmen und als solche zu erkennen
  4. die Ursachen der aktuell erlebten Emotion zu verstehen
  5. das emotionale Erleben gezielt beeinflussen zu können
  6. die eigenen Emotionen zu akzeptieren
  7. tolerieren und auszuhalten
  8. sich selbst in belastenden Situationen effektiv unterstützen zu können
  9. sich selbst emotional belastenden Situationen auszusetzen, um wichtige Ziele zu erreichen

Abgeleitet aus theoretischen Überlegungen und bereits vorhandenen Instrumenten wurde ein Itempool von vier Items pro Kompetenz zusammengestellt. Anhand einer Stichprobe von 120 Studenten wurden jeweils die drei trennschärfsten Items ausgewählt.

Demzufolge besteht der SEK-27 aus 27 Items, die gleichmäßig auf die neun Subskalen (entsprechend den o. g. neun Kompetenzen) verteilt sind. Die Items werden mit dem Satz „In der letzten Woche…“ eingeleitet und auf einer fünfstufigen Likert-Skala mit „überhaupt nicht“, „selten“, „manchmal“, „oft“ oder „(fast) immer“ bewertet.

In der Forschung kann der Fragebogen eingesetzt werden, um Kompetenzdefizite bei der Entstehung, Aufrechterhaltung und Behandlung psychischer Störungen zu untersuchen. In praktischen Anwendungskontexten kann der SEK-27 genutzt werden, um auf ökonomische Weise ein Profil der emotionalen Kompetenzen zu erstellen, das die Grundlage für Indikationsstellung und Interventionsplanung bildet. Typische Anwendungsbereiche sind Psychotherapie, Beratung, Coaching und Gesundheitsmanagement. Aufgrund seiner Kürze eignet sich das Instrument auch besonders zur interventionsbegleitenden Qualitätskontrolle.

Der SEK-27 kann sowohl als Gruppen- als auch als Einzeltest verwendet werden.


Meinen Zugang zum SEK-27 einrichten

Fragebogen


Bildschirmfoto vom SEK-27-Fragebogen zum Beantworten für Ihren Patienten.

SEK-27-Fragebogen

Auswertung


Die den Antworten zugeordneten Punktescores werden zu Subskalenwerten bzw. einem Gesamtwert aufaddiert.

Sie bekommen in Ihrem Therapeutenbereich von Psydix.org folgende Auswertung vom Fragebogen des SEK-27 angezeigt (Bildschirmfoto: SEK-27-Auswertung) und können diese zusätzlich als PDF-Datei zur Dokumentation im Praxisprogramm herunterladen.

Vorschau der SEK-27-Auswertung als PDF zum Durchsprechen mit Ihrem Patienten:

SEK-27-Auswertung PDF Bildschirmfoto

Download: SEK-27-Auswertung als PDF-Datei.


Meinen Zugang zum SEK-27 einrichten

Interpretation


Je höher der Summenwert, desto höher die Selbsteinschätzung der emotionalen Kompetenz.


Sie möchten diesen Text verbessern? Schreiben Sie für Psydix.org


© Berking, M., Znoj, H. (2011)

Bildschirmfoto SEK-27-Fragebogen
SEK-27-Fragebogen
Bildschirmfoto SEK-27-PDF-Auswertung
SEK-27-PDF-Auswertung