ACSS-FAD

Acquired Capability for Suicide Scale - Fearlessness about Death

Die Acquired Capability for Suicide Scale - Fearlessness about Death (ACSS-FAD) ist in Selbstbeurteilungsbogen, der „Furchtlosigkeit vor dem Tod“ erfasst. „Furchtlosigkeit vor dem Tod“ ist die Fähigkeit eine suizidale Handlung ausführen zu „können“. Sie stellt eine Subdimension der Acquired Capability for Suicide dar.

Die ACSS-FAD wurde im Rahmen der Interpersonal Theory of Suicide (deutsch: Interpersonale Theorie suizidalen Verhaltens [ITSV]) entwickelt. Die ITSV beschreibt und prädiziert die Entwicklung der verschiedenen Aspekte suizidalen Verhaltens von passiven Suizidgedanken bis hin zu Suizidversuchen / Suiziden.

Ausgangspunkt der Theorie ist, dass im Vergleich zu suizidalen Handlungen, Suizidgedanken häufiger auftreten. Die Suizidgedanken treten oft im Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen auf, sind aber auch in der Allgemeinbevölkerung anzutreffen. Nur ein geringer Anteil von Personen mit Suizidgedanken unternimmt einen Suizidversuch. Die ITSV postuliert drei zentrale interpersonelle und verhaltensbezogene Konzepte:

  1. Thwarted Belongingness: das unbefriedigte Bedürfnis nach sozialer Zugehörigkeit
  2. Perceived Burdensomeness: das Gefühl, für Andere eine Last zu sein
  3. Acquired Capability: die Fähigkeit, sich Schmerz zuzufügen bzw. sich zu suizidieren

Deren Vorhandensein und Zusammenspiel erklären die verschiedenen Aspekte suizidalen Verhaltens sowie deren Übergänge.

Für die Entwicklung von Suizidgedanken und -wünschen spielen Thwarted Belongingness und Perceived Burdensomeness eine Rolle. Die Acquired Capability ist entscheidend dafür, ob diese in die Tat umgesetzt werden oder nicht, d.h. Personen eine suizidale Handlung, die mit Schmerz und Angst verbunden ist, ausführen „können“. Es handelt sich um eine stabile Fähigkeit, die über suizidale Verhaltensweisen („direkter Weg“) oder über Erfahrungen wie körperlichen oder sexuellen Missbrauch, Einsätze bei kriegerischen Auseinandersetzungen oder nicht-suizidale Selbstverletzungen erworben wird (sog. Painful and Provocative Events also schmerzhafte oder angstaktivierende Ereignisse).

Sie beinhaltet nach der Theorie zwei Dimensionen:

  1. erhöhte Toleranz für physischen Schmerz (Pain Tolerance)
  2. eine reduzierte Angst vor dem Tod (Fearlessness about Death)

Das alleinige Vorhandensein von Acquired Capability ist keine hinreichende Bedingung, um von einer erhöhten Suizidgefahr auszugehen. Es müssen alle drei Variablen vorhanden und ausreichend stark ausgeprägt sein. Die Acquired Capability spielt nur eine Rolle, wenn gleichzeitig auch Suizidwünsche vorliegen. Die ITSV vermag es, eine Vielzahl an Befunden aus der Suizidalitätsforschung zu integrieren, und hat einen hohen theoretischen Wert. Ihr praktischer Nutzen liegt darin, dass die drei postulierten Konzepte abgefragt und für die Beurteilung des Suizidrisikos herangezogen werden.


Meinen Zugang zur ACSS-FAD einrichten

Fragebogen


Der Fragebogen ist eine Übersetzung der revidierten Version der Acquired Capability for Suicide Scale aus dem Englischen. Er wurde in einem mehrstufigen Verfahren ins Deutsche übersetzt (unabhängige Hin- und Rückübersetzung).

Die ACSS-FAD besteht aus sieben Items. Alle Items sind Aussagen, die Gefühle und Einstellungen gegenüber den Themen Tod und Sterben beinhalten. Sie werden auf einer vierstufigen Skala von 0 „trifft überhaupt nicht auf mich zu“ bis 4 „trifft voll und ganz auf mich zu“ beantwortet.

Bildschirmfoto vom ACSS-FAD-Fragebogen zum Beantworten für Ihren Patienten.

ACSS-FAD-Fragebogen

Auswertung


Die Items 2, 3 und 5 werden vor der Auswertung invertiert und anschließend wird der Mittelwert für die Skala berechnet.

Sie bekommen in Ihrem Therapeutenbereich von Psydix.org folgende Auswertung vom Fragebogen der ACSS-FAD angezeigt (Bildschirmfoto: ACSS-FAD-Auswertung) und können diese zusätzlich als PDF-Datei zur Dokumentation im Praxisprogramm herunterladen.

Vorschau der ACSS-FAD-Auswertung als PDF zum Durchsprechen mit Ihrem Patienten:

ACSS-FAD-Auswertung PDF Bildschirmfoto

Download: ACSS-FAD-Auswertung als PDF-Datei.


Meinen Zugang zur ACSS-FAD einrichten

Interpretation


Höhere Werte stehen für eine höher ausgeprägte „Furchtlosigkeit vor dem Tod“ und somit auch für eine höher ausgeprägte Acquired Capability. Bei deutschen Studierenden lag der Mittelwert bei 2,20. Bei Vorliegen aktueller Suizidgedanken oder Suizidwünsche sind höhere Werte in der ACSS-FAD entsprechend der ITSV ein Hinweis auf eine erhöhte Suizidgefahr.


Sie möchten diesen Text verbessern? Schreiben Sie für Psydix.org


© Spangenberg, L., Glaesmer, H., Scherer, A., Gecht, G., Barke, A., Mainz, V., Forkmann, T. (2014)

Bildschirmfoto ACSS-FAD-Fragebogen
ACSS-FAD-Fragebogen
Bildschirmfoto ACSS-FAD-PDF-Auswertung
ACSS-FAD-PDF-Auswertung